Fugenvergusssystem TM

Tillman Chemical Building Materials

Beschreibung
Das Fugenvergusssystem TM ist die Gesamtlösung für das Verfugen von Mosaikpflaster und besteht aus drei Produkten:

  • Fugenvergussmörtel TM, ein zementgebundener, fließfähiger Mörtel zum Verfüllen von Fugen zwischen Naturstein-Mosaikpflaster. Er ist einfach zu mischen und zu verarbeiten und verleiht dem Pflaster ein hohes Maß an Festigkeit, Elastizität, Wasserdichtheit und Frostbeständigkeit.
  • Vorbehandlungsmittel TM VGM, eine gebrauchsfertige wachsartige Emulsion ohne Lösemittel, die das Haften des Fugenvergussmörtels an benachbarten Oberflächen verhindert.
  • Nachbehandlungsmittel TM VGM, eine gebrauchsfertige Emulsion mit verzögernder Wirkung auf die oberste Schicht des (Naturstein-) Pflasters, welches mit Fugenvergussmörtel TM vergossen wurde.

Anwendung
Der Fugenvergussmörtel TM wird zum Verfüllen der Fugen zwischen Naturstein-Mosaikpflasterung wie Porphyr, Granit u.ä. verwendet und kann ebenfalls bei gebrannten Materialien verwendet werden. Das Vorbehandlungsmittel TM VGM wird auf Flächen verwendet, wo kein Fugenvergussmörtel TM aufgetragen werden soll und dort, wo anfallendes Zementwasser während der Reinigung hinein oder ablaufen kann. Das Nachbehandlungsmittel TM VGM verzögert die Erhärtung der obersten Schicht und vereinfacht so das Abspülen und Freilegen der Pflasterung.

Verarbeitung

Vorbehandlung:
Das Vorbehandlungsmittel TM wird mit einer Druckspritze gleichmäßig auf der Oberfläche vernebelt. Das Produkt muss bei trockenem Wetter auf einen sauberen und trockenen Untergrund aufgetragen werden. Flächen, auf denen der Fugenvergussmörtel TM haften soll, dürfen mit dem Vorbehandlungsmittel TM nicht behandelt werden.

Fugenverguss:
Der Untergrund muss sowohl bei neuer als auch bei alter Pflasterung ausreichend stabil und sauber (öl- und fettfrei) sein. Der Fugenvergussmörtel TM wird mit ca. 3,5 l Wasser auf 25 kg trockenem Mörtel in einem Mischer hergestellt. Die erforderliche Mischzeit beträgt 5 Minuten. Der angemachte Mörtel wird auf dem sehr gut vorgenäßten und vorbehandelten Untergrund aufgebracht und mit einem Abzieher verteilt.

Nachbehandlung:
Direkt nach dem Aufbringen des Fugenvergussmörtels TM wird das Nachbehandlungsmittel TM gleichmäßig mit einer Druckspritze vernebelt. Anschließend wird mit einer Kunststofffolie abgedeckt. Abhängig von den Umgebungstemperaturen und der Festigkeitsentwicklung, in der Regel nach 2 bis 3 Stunden, wird die Folie entfernt und die Oberfläche mit einer speziell entwickelten Sprühlanze bei niedrigem Wasserdruck saubergespült. Hierbei wird die dünne Schicht Mörtel auf den Steinen entfernt. Nach dem Säubern der Oberflächen sollen die Fugen zwischen den Pflastersteinen einige Millimeter tiefer liegen.

Bemerkung
Nach einem Niederschlag können die behandelten Oberflächen durch die wachsartigen Komponenten glatt sein. Bei Verwendung von warmen Wasser und einem Hochdruckreiniger sind die wachsartigen Materialien einfach zu lösen. Falls die behandelten Flächen später eine Deckschicht, Markierungen, Anstriche usw. erhalten sollen, muss damit gerechnet werden, dass die Haftung durch eventuell nicht entfernte wachsartige Schichten erschwert wird.